Ratsinformationssystem

ALLRIS net

ALLRIS net

Reduzieren

Text für Verwaltungsmitteilung:

Anfrage:

Herr Peters regt die Installation von in der Erde installierten Wasserfontänen an. Er wird gebeten, diesbezüglich nähere Informationen (Bildmaterial, Kosten, Umsetzbarkeit, …) einzuholen, bevor man das Thema weiterverfolgt. Auch in Bezug auf den Dr.-Peter-Nikolaus-Platz gibt es bereits seit einiger Zeit Modernisierungsgedanken. Kenntnis über einen aktuellen Sachstand hat der Ortsbeirat jedoch nicht. Der Ortsbeirat bittet den Magistrat um Mitteilung, welche Formen die Planungen zur Umgestaltung des Dr.-Peter-Nikolaus-Platzes bislang angenommen haben und in welchem Stadium sich diese befinden.

 

Antwort:

Gemäß DRS: 20/130 wurde die Fa. Stationova  mit der Erstellung eines Städtebaulichen Konzeptes für den Bereich des ZOB und des Dr. Peter-Nikolaus-Platzes in Hahn inklusive einer Vorplanung der Verkehrsanlage beauftragt.

Ausgehend von einer ersten Bestandsanalyse und der politischen Zielsetzungen besteht ein Handlungserfordernis hinsichtlich der jeweiligen Verkehrsträger und es fehlt an einer integrierten Gesamtbetrachtung des ZOB, einschließlich der jeweiligen Umsteigemöglichkeiten.

Aktuelle Defizite sind die ungenügend geschützten Wartebereiche sowie die langen Umsteigebeziehungen im ÖPNV, die Lage und Zugänglichkeit der Fahrradabstellanlagen, der Verkehrsfluss mit den Rückstaus des MIV und die grundsätzliche Zerschneidung des Geländes.

Neben der funktionalen Weiterentwicklung soll auch die Bedeutung des ZOB als Rückgrat für den zukünftigen Umweltverbund stärker berücksichtigt werden. Ein zentraler Baustein hierbei ist die Schaffung eines verbindenden Erscheinungsbildes, im Einklang mit der zukünftigen Platzgestaltung des Dr. Peter-Nikolaus-Platzes. Dieser muss in seiner aktuellen Nutzung verschiedenen Ansprüchen (wöchentlicher Markt, Kerbe- und Konzertplatz, Außengastronomie, Vorplatz Kirche und Bürgerhaus Taunus, Wegebeziehung zum Aartal, Wartebereich etc.) genügen. Zukünftig sollen auch hier Standards zur Stärkung der Mobilität, der Aufenthaltsqualität und zur Verbesserung des Stadtklimas formuliert werden.

Aufgrund der unmittelbaren Abhängigkeit der Bereiche ZOB und Dr.-Peter-Nikolaus-Platz finden derzeit Abstimmungsgespräche mit den zu beteiligenden Behörden (HessenMobil als Straßenbaulastträger, RMV, RTV als ÖPNV-Betreiber, Kreisverkehrsbehörde) und angrenzenden Eigentümer wie z.B. die kath. Kirche statt.

Dieses Vorgehen dient der Abgrenzung der Möglichkeiten zur Gestaltung.

Im Anschluss daran ist in der 2 Jahreshälfte eine Planungswerkstatt unter Einbeziehung der Gremien sowie der Bürger vorgesehen. Diese dient dazu, Ideen zu sammeln und die vorhandenen Flächen bestmöglich für die Nutzer zu entwickeln. An dieser Stelle kann auch die von Ihnen eingebrachte Idee der Wasserfontäne Berücksichtigung finden.

Die Vorplanung, inkl. einer ersten Kostenschätzung, des gemeinsam erarbeiteten Konzeptes wird abschließend in die Gremien eingebracht.

Loading...