Ratsinformationssystem

ALLRIS net

ALLRIS net

Reduzieren

Beschlussvorschlag:

 

Vorbemerkung:

Wir als Grüne Fraktion möchten die Klimaneutralität in Taunusstein, insbesondere auch auf dem Gebiet der Stadtentwicklung, voranbringen. Um bei Bauvorhaben konstruktiv mitarbeiten zu können, benötigen wir stichhaltige Daten.

 

Diesbezüglich ergeben sich die folgenden Fragen:

 

  1. Welche Flächen sind für die Entwicklung neuer Baugebiete für den Zeitraum der kommenden a) fünf und b) zehn Jahren im Rahmen der Stadtentwicklung in Taunusstein als neue Baugebiete aus planerischer Sicht vorgesehen und sollen konkret angegangen werden? Bitte um Angabe der Flurbezeichnungen bzw. Namen dieser Flächen.

 

  1. Welche zeitliche Reihenfolge ist bei den unter a) und b) benannten Flächen vorgesehen?

 

  1. Welches Raumprogramm (Wohn- oder Gewerbe- oder Mischgebiet; urbaner

Raum) wird für die unter a) und b) benannten Flächen angestrebt?

Reduzieren

Sachverhalt:

Zu 1.

Im neuen Gesamtflächennutzungsplan der Stadt Taunusstein, genehmigt durch das Regierungspräsidium Darmstadt vom 3. März 2021 und mit öffentlicher Bekanntmachung vom 26. April 2021 wirksam geworden, sind alle potentielle Baugebiete im Planteil dargestellt (behördenverbindlich abgestimmt).  In der Begründung  (Seite 47 ff.) und im Umweltbericht (Seite 41 ff) sind nach Stadtteilen geordnet zusätzlich alle potentiellen baulichen Entwicklungsflächen in Detailkarten abgebildet und jedes Gebiet beschrieben und erläutert. Somit ist jede potentielle bauliche Entwicklung nachvollziehbar zu zuordnen, und es sind Aussagen zu Lage, Größe,  Bestand, Zielsetzungen, Bewertungen, etc. getroffen worden. Anzumerken ist, dass die dargestellten Bauflächen einen sogenannten „Pool“ an städtebaulichen Entwicklungen darstellen, d.h. es handelt sich um Alternativflächen, die durch die Regionalplanung gedeckelt sind bzw. bei dessen Fortschreibung gedeckelt werden (z. B. derzeit max. Wohnbauflächen von ca. 25,3 ha bis Ende 2024).

Der neue Gesamtflächennutzungsplan, welcher u.a. aus dem Regionalplan Südhessen zu entwickeln war, wurde in einem mehrstufigen Verfahren mit allen Trägern öffentlicher Belange, Bürger/innen, etc. abgestimmt. Letztendlich haben die städtischen Gremien in mehreren Beratungsgängen den Gesamtflächennutzungsplan festgestellt.

Die Entwicklung neuer Baugebiete richtet sich nach städtebaulichen, ökonomischen und ökologischen Belangen aus, die im Vorfeld einer verbindlichen Bauleitplanung weiter zu vertiefen sind. Parallel hierzu bzw. anschließend ist der Grunderwerb die entscheidende Voraussetzung (Erwerb gemäß den Bodenbevorratungsrichtlinien für Wohnbauflächen im Außenbereich). Daher ist die Entwicklung von neuen Baugebieten nur schwierig konkreten Zeitfenstern zu zuordnen. Letztendlich obliegt es auch der Stadtverordnetenversammlung, ob und wann ein verbindliches Bauleitplanverfahren zur Baurechtsschaffung eingeleitet werden soll.

Derzeit sind aktuell folgende verbindliche Bauleitplanverfahren im Verfahren, d.h. es liegt zumindest ein entsprechender Aufstellungsbeschluss durch die Stadtverordnetenversammlung vor:

Stadtteil Bleidenstadt, „Quartier Konrad-Adenauer-Straße“, Gewerbliche Baufläche

Stadtteil Hambach, „Über dem  Biengarten“, Wohnbaufläche, Bodenbevorratung

Stadtteil Neuhof,  „Weher Acker“, Wohnbaufläche

Stadtteil Neuhof, „Alte Ziegelei (Reiterhof Mosch)“, Gewerbliche Baufläche, Wohnbaufläche

Stadtteil Orlen,  „Am Breithardter Weg  (Entwicklung alter Bauhof)“,  Wohnbaufläche

Stadtteil Orlen,  „Zitterling“ (Wohnbaufläche, Bodenbevorratung)

Stadtteil Wehen „Auf dem Hof“ (Wohnbauflächen, Bodenbevorratung)

Stadtteil Wehen „VEP Edeka-Markt Wehen (Entenkippel)“, Sonderbaufläche

Folgende potentielle bauliche Entwicklungen basierend auf den Darstellungen des Gesamtflächennutzungsplans sind im Stadium der Vorplanung (Vorbereitung, vertiefte Untersuchungen, Grunderwerb):

Stadtteil Bleidenstadt, „VEP Aartalzentrum Bleidenstadt“ (Sonderbaufläche)

Stadtteil Hahn, „Hahn Süd“ (Wohnbaufläche, Gewerbliche Baufläche, Sonderbaufläche)

Stadtteil Neuhof, „Tiergarten“ (Sonderbaufläche/Gewerbliche Baufläche)

Stadtteil Neuhof, „Feuerwehr“ und „Neuhof Nord“  (Wohnbaufläche, Bodenbevorratung)

Stadtteil Neuhof, „Maiselrädchen“ (Gewerbliche Baufläche)

Stadtteil Niederlibbach, „Westlich Nibelungenstraße (Hermannsweg)“ (Wohnbaufläche, Bodenbevorratung)

Stadtteil Orlen, „Fa. Löser“ (Gewerbliche Baufläche)

Stadtteil Seitzenhahn, „FWGH/Kindergarten, Bereich  Eltviller Straße“ (Fläche für den Gemeinbedarf)

Stadtteil Seitzenhahn „Roßbachhöhe“ (Wohnbaufläche)

Alle potentiellen Baugebiete sind aus dem neuen Gesamtflächennutzungsplan bestehend aus den Plankarten Nord und Süd, der Begründung und dem Umweltbericht (siehe Homepage der Stadt Taunusstein, Pfad: Leben/Stadtentwicklung & Bauen/Stadtplanung/Flächennutzungsplan oder dem  Feststellungsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung ,DRS. 08/610-11) zu entnehmen.

Zu 2.

Für die im Aufstellungsverfahren befindlichen Bebauungspläne werden folgende Termine für einen Satzungsbeschluss angestrebt:

Stadtteil Bleidenstadt, „Quartier Konrad-Adenauer-Straße“: offen

Stadtteil Hambach, „Über dem  Biengarten“ : Frühjahr 2022

Stadtteil Neuhof,  „Weher Acker“: Sommer/Herbst 2022

Stadtteil Neuhof, „Alte Ziegelei (Reiterhof Mosch)“: offen

Stadtteil Orlen, „Am Breithardter Weg (Entwicklung alter Bauhof)“: Ende 2022

Stadtteil Orlen, „Zitterling“: 2025

Stadtteil Wehen, „Auf dem Hof“: Anfang 2024

Stadtteil Wehen, „VEP Edeka-Markt Wehen (Entenkippel)“: Mitte 2022

Zu 3.

Im neuen Gesamtflächennutzungsplan der Stadt Taunusstein sind die für eine Bebauung vorgesehenen Flächen nach der allgemeinen Art ihrer baulichen Nutzung (Bauflächen) dargestellt als

- Wohnbauflächen (W)

- gemischte Bauflächen (M)

- gewerbliche Bauflächen (G)

- Sonderbauflächen (S).

Loading...