Ratsinformationssystem

ALLRIS net

ALLRIS net

Reduzieren

Beschlussvorschlag:

  1. Der Bedarfsplan 2021/2022 der Tageseinrichtungen für Kinder in der Stadt Taunusstein wird zur Kenntnis genommen und der Bedarf an Betreuungsplätzen anerkannt.

 

  1. Die Implementierung von alternativen Betreuungsformen (z.B. Platz-Sharing) ist zu prüfen.

 

  1. Maßnahmen zur Steigerung der Auslastungsquote auf 95 % im Krippenbereich, gemäß den Empfehlungen des Hessischen Rechnungshofes, sind zu prüfen.

 

  1. Für den Neubau einer viergruppigen Kindertageseinrichtung im Stadtteil Bleidenstadt für das Kindergartenjahr 2026/2027 ist den Gremien eine gesonderte Beschlussvorlage vorzulegen.

 

  1. Die Vorlage wird über den Ausschuss für Generationen, Kultur und Ehrenamt an die Stadtverordnetenversammlung zur endgültigen Beschlussfassung überwiesen.

 

Reduzieren

Sachverhalt:

Die Bestimmungen des § 30 Absatz 1 und 2 des Hessischen Kinder und Jugendhilfegesetzbuches (HKJGB) verpflichten die Gemeinden dazu, den Bedarf an Plätzen für Kinder in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege zu ermitteln. Der Bedarfsplan berücksichtigt die voraussehbare Bedarfsentwicklung und beschreibt die erforderlichen Maßnahmen. Er ist mit dem örtlichen Träger der Jugendhilfe (Rheingau-Taunus-Kreis) abzustimmen und regelmäßig fortzuschreiben.

 

Wie bereits in den vorangegangenen Jahren wurde auch der aktuelle Bedarfsplan weiterentwickelt, um eine bessere Transparenz im Hinblick auf vorhandene Kapazitäten, der Bedarfsentwicklung und den damit verbunden Kosten der Kinderbetreuung in Taunusstein zu schaffen. Dafür wurden folgende Themenschwerpunkte im Bedarfsplan beleuchtet:

 

  •            Aussagen über vorhandene Plätze (Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagespflege)
  •            qualifizierte Schätzung der Anzahl der benötigten Plätze
  •            Darstellung der Differenzen aus Platzkapazitäten und benötigten Plätzen, zukünftige Entwicklung des Platzbedarfs und die daraus folgende Maßnahmenplanung
  •            Aussagen über Integrationsplätze
  •            Schätzungen zur mittelfristigen Bevölkerungsentwicklung sowie
  •            Finanzielle Aspekte der Kinderbetreuung in Taunusstein

 

Speziell im Bereich der finanziellen Analyse wurde neben der Darstellung zur Finanzierung der Kinderbetreuung die Kostendeckung und der daraus resultierende Zuschussbedarf je Kinderäquivalent näher betrachtet. Darüber hinaus wird über die personelle Entwicklung in dem Produkt Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen berichtet.

 

Die notwendigen Daten für die Bedarfsplanung wurden im Februar 2021 erhoben. Der Bedarfsplan 2021/2022 inklusive der Handlungsempfehlungen ist als Anlage beigefügt.

 

Der Hessische Rechnungshof hat in seinem Prüfbericht zur 216. Vergleichenden Prüfung „Haushaltsstruktur 2019: Mittlere Städte“ die Empfehlung abgegeben, die Auslastungsquote im Krippenbereich auf 95% zu steigern. Der aktuelle Höchstwert liegt in Taunusstein bei 89 %. Erfahrungsgemäß führen unterschiedliche Aspekte, wie zum Beispiel das Wunsch- und Wahlrecht der Eltern oder aber das Angebot der Kindertagespflege dazu, dass die Auslastungsquote unterjährig nicht den empfohlenen Zielwert erreicht. Dementsprechend werden mögliche Maßnahmen evaluiert, wie zum Beispiel ein Platz-Sharing-Modell, die u.U. eine Auslastung im Krippenbereich positiv beeinflussen können.

 

Die aktuellen Bedarfsberechnungen (Stand März 2021) weisen einen Fehlbedarf an Betreuungsplätzen im Elementarbereich (3-6-Jährige) von 100 Plätzen und im Krippenbereich (1-2-Jährige), bei einer Nachfragequote von 50 % (Erfahrungswert,) von 150 Plätzen auf. Dies entspräche 4 Elementar-  und 13 Krippengruppen. Hierbei wurden die Elementargruppen als Alternative (DRS. 18/254-07), zur Kita Mainzer Allee bereits eingerechnet, deren Inbetriebnahme sich verschoben hat. Perspektivisch führen die 4 Elementar- und 2 Krippengruppen der Kita Mainzer Allee jedoch zu einer weiteren Reduzierung des oben beschriebenen Bedarfes. Darüber hinaus wurde die Realisierung einer Naturkindergarten-Gruppe für Frühjahr 2022 bereits berücksichtigt, welche den Gremien über eine gesonderte Vorlage im dritten Quartal 2021, zur Beschlussfassung vorgelegt wird. 

 

Aufgrund der städtebaulichen Entwicklung bis 2022 wird mit insgesamt 342 neuen Wohneinheiten gerechnet, was unter Berücksichtigung der Erhebungen vom statistischen Landesamtes, zu ca. 95 anspruchsberechtigten Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren führt. Um auch die künftigen Bedarfe, die sich aus der Erschließung von Neubaugebieten ergeben, decken zu können (siehe städtebauliche Entwicklung der Jahre 2023-2026, S. 37-38), wird eine weitere Einrichtung im Stadtteil Bleidenstadt erforderlich.

 

Gemäß der §§ 10 und 12 der Satzung über die Bildung und Aufgaben von Elternversammlungen und Elternbeiräten für die Tageseinrichtungen für Kinder in der Stadt Taunusstein, ist der Stadt- und Gesamtelternbeirat bei der Erstellung des Bedarfsplanes anzuhören. Diesem wird der Bedarfsplan nach Beschlussfassung durch den Magistrat zur Verfügung gestellt, um eine schriftliche Stellungnahme abzugeben. Die Stellungnahme wird der Stadtverordnetenversammlung gemeinsam mit dem Bedarfsplan zur endgültigen Beschlussfassung vorgelegt.

 

Reduzieren

Anlagen:

1
(wie Dokument)
3,9 MB
Loading...