Ratsinformationssystem

ALLRIS net

ALLRIS net

Reduzieren

Wortprotokoll:

13.1 Der Ortsbeirat bittet den Magistrat der Stadt Taunusstein um Mitteilung, wann die Erneuerung der Asphaltdecke der Zufahrt zum Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses – Sommerauweg erfolgt. Die Mittel dafür wurden bereits 2018 beantragt und bewilligt, die zukünftige Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses wurde geklärt.

13.2 Der Ortsbeirat bittet den Magistrat der Stadt Taunusstein um Prüfung, ob eine Nutzungsvereinbarung für den Schotterpfad hinter dem Backes mit dem Eigentümer des Hauses Lindenplatz 2 vorliegt. Sollte dies nicht der Fall sein, bittet der Ortsbeirat den Magistrat der Stadt Taunusstein um Vereinbarung eines Gestattungsvertrages oder Aufforderung zum Rückbau der Schotterstraße.

13.3 Ortsvorsteher Jürgen Lehmann bittet den Ortsbeirat um Abstimmung über das Anbringen einfacher Hinweisschilder an dem Zaun des Spielplatzes, die die Nutzer auffordern, den Spielplatz nur über den offiziellen Zugang zu betreten (z.B. „Bitte nicht über den Zaun steigen – Eingang benutzen“).

 Abstimmung: Dafür: 5  Dagegen: 0  Enthaltungen: 0

13.4 Anlässlich der Begehung am 26.07.20201 wurde der Ortsbeirat aufgeklärt, dass das Hinweisschild am „Weg“ Gotenstraße/Alemannenweg keine rechtliche Relevanz hat und daher nicht erneuert wird. Wenn gewünscht, kann es demontiert werden.

Die Mitglieder des Ortsbeirates trugen weiter vor, dass sie immer wieder Bürgeranfragen erreichen, nach denen die Verbindung Gotenstraße-Alemannenweg als Weg (wieder) hergestellt werden sollte. Der Vertreter Stadt bezog dazu einen ganz klaren Standpunkt:

Der Weg kann von jedem auf eigenes Risiko begangen werden und wird 1-2x im Jahr von der Stadt gemulcht. Weitere Maßnahmen lehnt die Stadt ab, da diese im Kosten-Nutzenverhältnis zu kostspielig sind. So beläuft sich die Kostenschätzung für die Errichtung eines Geländers auf über 10.000 € und eine Treppe wird mit über 30.000 € veranschlagt, da die Errichtung stets Nebenkosten wie Planung, behördliche Genehmigung, Reinigung, Instandhaltung sowie die Übernahme des Nutzungsrisikos beinhaltet.

Dem Ortsbeirat wurde empfohlen, dass, wenn weitere Maßnahmen gewünscht werden, diese im Rahmen einer Haushaltsplanung vom Ortsbeirat zu beantragen sind.

Der Ortsbeirat beschließt dazu Folgendes: werden weitere Maßnahmen von Bürgern Hambachs gewünscht, so sind diese in einem Bürgerbegehren zu äußern.

13.5 Ortsvorsteher Jürgen Lehmann schlägt vor, vor Beginn der nächsten Saison einen Aufruf zur Beseitigung des Jakobs-Kreuzkrauts in der „Hallo Hambach“ zur Anwerbung von Helfern zu platzieren und als direkte Ansprechpartnerin Frau Almuth Klesse zu benennen. Die Mitglieder des Ortsbeirates begrüßen den Vorschlag.

 Ortsvorsteher Jürgen Lehmann bittet den Magistrat um eine Stellungnahme, welches generelle Vorgehen gegen die Verbreitung des Jakobs-Kreuzkrautes vorgesehen ist. Dies ist mittlerweile ein Stadtteilübergreifendes Problem.

 Ortsvorsteher Jürgen Lehmann bittet die Magistratsbetreuerin Barbara Berghäuser beim Magistrat der Stadt Taunusstein in Erfahrung zu bringen, wohin das Kraut entsorgt werden kann.

 

 

 

 

 

 

Anlage:
Liste offene Punkte Stand 30.08.2021

 

Reduzieren

Anlagen:

1
(wie Dokument)
74,5 kB