Ratsinformationssystem

Auszug - Berichte aus den Arbeitsgruppen  

7. öffentliche Sitzung des Seniorenbeirates Taunusstein
TOP: Ö 4
Gremium: Seniorenbeirat Taunusstein Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 09.12.2015 Status: öffentlich
Zeit: 15:00 - 17:00 Anlass: öffentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus TAUNUS (Raum Ost)
Ort: Aarstraße 138, 65232 Taunusstein-Hahn
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis


AG Barrierefreies Taunusstein

Herr Enders berichtet, dass die AG eine Spende in Höhe von 2500,00 € für die Umsetzung eines Projektes zur Barrierefreiheit erhalten hat. Diese Spende wird dafür eingesetzt, im Aufzug des Bürgerhauses Taunus ein Notrufsystem zu installieren, damit der Aufzug zukünftig bei allen Veranstaltungen genutzt werden kann, auch wenn der Hausmeister nicht im Haus ist. Ebenso wird ein Hinweisschild zu der Behindertentoilette im Erdgeschoss angebracht.

Der verbleibende Betrag wird für ein weiteres Projekt, evtl. als Zuschuss zum Einbau einer automatischen Türöffnung im Rathaus verwendet.

 

Herr Wittmeyer will das Thema auch im Magistrat weiter begleiten.

 

Alle Gemeinschaftseinrichtungen der Stadt, die besichtigt wurden, wurden mit kurzfristigen und langfristigen Anregungen zum Abbau von Barrieren versehen. Alle kleineren Maßnahmen, wie zum Beispiel die Anbringung von Hinweisschildern, Handläufen, kleineren Rampen und Haltegriffen, werden zeitnah in 2016 umgesetzt.

 

Das nächste Ziel des Arbeitskreises ist es, die Bordsteinabsenkungen rund um die Bürgerhäuser, dort wo es notwendig ist, in Angriff zu nehmen.

Die Arbeitsgruppe wird in der nächsten Sitzung darüber berichten.

 

AG Generationenfreundliches Einkaufen

Herr Schwenzer berichtet, dass die ersten Ergebnisse der AG in einer Broschüre festgehalten werden und die Arbeitsgruppe im neuen Jahr alle Ärzte und Physiotherapeuten befragen wird.
 

AG Quartiersentwicklung
Herr Mallon verweist auf seinen Bericht.

 

Herr Reeg bedauert die negative Entwicklung im Röder und berichtet von der Vogtlandstraße. Dort läuft das Projekt gut. Die Initiativgruppe, bestehend aus fünf Familien aus dem Wohngebiet, trifft sich regelmäßig und tauscht Ideen aus.

Der bisherige Verlauf war wie folgt:

9. November 2014 Nachmittagstreff  . Ferrutius mit 35 Gästen

Dezember 2014 Treff am Glühweinstand am Weihnachtsmarkt St. Ferrutius

Gründung einer Walking-Gruppe

Februar 2015gemeinsames Frühstück in St. Ferrutius

Januar 2016 Wanderung zum Schläferskopf geplant

März 2016gemeinsames Frühstück in St. Ferrutius

Fazit:Es muss eine größere Initiativgruppe da sein, die sich gemeinschaftlich um die Aufgaben kümmert und im Team nach neuen Ideen sucht.
Nachbarn begrüßen die Initiative sehr, da sich viele Nachbarn kennengelernt haben, die sich vorher nur vom Sehen kannten.

Herr Mallon verliest sein Fazit aus dem Bericht und bittet den Bürgermeister um erste spontane Stellungnahme:

Bürgermeister Zehner ist sich der wichtigen stadtplanerischen Aufgabe der Quartiersentwicklung bewusst. Nach seiner Meinung wird es zukünftig eine große Aufgabe sein, die ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu integrieren.

Darüber hinaus wird man dringend bezahlbaren Wohnraum benötigen.

Die Quartiersentwicklung muss darauf ausgerichtet sein, eine Vermischung der Wohnformen hinzubekommen.

Ihm wäre es lieber, der Seniorenbeirat wünscht sich nicht einen Gestaltungsbeirat oder eine neue Stelle in der Verwaltung, sondern formuliert konkret Ziele und gibt der Verwaltung einen Spielraum, diese Ziele umzusetzen.

Nach seiner Auffassung ist es wichtiger, die Bürgerinnen und Bürger in die Quartiersentwicklung frühzeitig mit Workshops einzubeziehen und nach ihren Wünschen zu befragen als einen Gestaltungsbeirat einzusetzen, der wiederum nur seine Ziele verfolgt und vielleicht auch das ein oder andere dadurch verhindert.

 

Herr Mallon verschiebt die Anträge aus seinem Quartiersprojekt in die Januarsitzung, damit dann ggf. Anträge an den Magistrat formuliert werden.

 

AG Wohnen im Alter

Frau Feix berichtet für Frau Zell, dass die Broschüre „Umbau, Neubau, dann aber barrierefrei! fertig gestellt ist und damit ein weiterer Handlungsauftrag aus dem Seniorenplan erfüllt ist. Die Broschüre wird in den nächsten Tagen der Öffentlichkeit vorgestellt und in der Bauberatung der Stadt Taunusstein ausgelegt.