Stadt Taunusstein

Wünschendorf

...zurück

Erste Kontakte zwischen der Stadt Taunusstein und der Gemeinde Wünschendorf (Thüringen) entstanden direkt nach der Wende. Es folgten gegenseitige Besuche zwischen Senioren sowie dem Musikzug Bleidenstadt mit der Bläservereinigung Wünschendorf. Vorausgegangen war eine Fahrt von Auszubildenden der Stadt Taunusstein und der städtischen Gremien.

Die Verschwisterung zwischen Wünschendorf und Taunusstein wurde am 04. Oktober 1991 besiegelt. Die Gemeinde Wünschendorf mit ihren 3.300 Einwohner liegt im Elstertal (Landkreis Gera). Der Gemeinde Wünschendorf gehören insgesamt zehn Ortsteilen an. Als Eingangstor zum Elstertal ist Wünschendorf ein landschaftlich reizvolles Gebiet, dessen artenreiche Tier- und Pflanzenwelt dazu veranlasste, es als Flora-Fauna-Habität-Gebiet auszuweisen. Die Erscheinung des Ortes prägen die Flüsse Weida und Weiße Elster, in deren Mündungsgebiet sich Wünschendorf befindet. Zur Bereicherung des sportlich-kulturellen Lebens tragen die Vereine und Gaststätten sowie mehrere historische Sehenswürdigkeiten, wie das Kloster Mildenfurth, die Kirchen St. Veit und Nicolai in Mosen, die Holzbrücke, der Märchenwald und die Klosterruine Cronschwitz bei. Eine wahre Seltenheit ist die überdachte 71 Meter lange und 4,30 Meter breite Holzbrücke unterhalb des Veitberges. Diese Anlage geht bereits auf die Mitte des 13. Jahrhundert zurück.


Ansprechpartner Freundeskreise:

 

Taunusstein
Gerhard Wittmeyer
06128/3274


Wünschendorf
Peter Weidhase
036603/88379

 

Taunusstein Stadtmarketing
Newsletter
Stadtwerke Taunusstein